#22: Denny Kambs paddelt an die Spitze

What’s SUP? Der Rostocker Denny Kambs spricht über die Faszination Stand-Up-Paddling, seinen Aufstieg zum SUP-Profi und wie er den Trendsport an der Ostsee etablierte.

Ehrgeizig, diszipliniert und ganz eng mit dem Meer verbunden – so habe ich den Rostocker Denny Kambs kennengelernt. Der 33-Jährige, der ursprünglich aus Neustrelitz stammt, schlug vor vier Jahren eine Profilaufbahn im Stand-Up-Paddling ein. Das „Stehpaddeln“, kurz SUP genannt, erfreut sich weltweit immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, dass der SUP-Pionier sein Hobby zum Beruf machte, bis an die Weltspitze paddelte und die noch junge Sportart an der Ostsee etablierte.

SUP-Verleih und Mode-Label

Eigentlich wollte ich mit Denny an seiner SUP-Station in Warnemünde ein Interview führen. Stattdessen erhielt ich von ihm einen SUP-Crashkurs und fiel nach den ersten Paddelschlägen prompt in die 12 Grad kalte Ostsee. Trotzdem fühlte ich mich hinterher irgendwie befreit und um eine Erfahrung reicher.

Happy: Podcaster Oliver Kramer (l.) nach seiner ersten Trainingseinheit mit SUP-Profi Denny Kambs. Fotos (6): Jens Scholz


Nachdem ich wieder trocken war, sprach ich mit Denny über die Faszination Stand-Up-Paddling, seine größten Erfolge, darunter bei der WM in China, und seine zweite Leidenschaft, den Fußball. Außerdem erklärte mir Denny, wie er seine SUP-Schule „Do Yours“ mit den Stationen in Rostock und Warnemünde aufbaute und wie er ein neues Mode-Label namens „Headvind“ kreierte. Ein Tausendsassa, der vor Ideen sprüht und im Sport und Business auch mal neue Wege einschlägt.

Shownotes

Schreibe einen Kommentar