Podcast-Abc

So tickt Wellenrauschen.

Was ist ein Podcast?

Das Wort Podcast setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Das Wort „Pod“ geht auf den Apple iPod zurück, der zweite Teil stammt vom englischen Radio-Begriff „broadcast“ (Sendung, Rundfunk).

Podcast bezeichnet eine Audio- oder Videodatei, die mittels eines sogenannten RSS-Feeds aus dem Internet herunterladen werden kann. Egal ob am heimischen Computer, Tablet oder Laptop, unterwegs mit dem Smartphone oder mit dem MP3-Player – Podcasts lassen sich im Gegensatz zum Radio überall und zu jeder Zeit abrufen.

Einzige „Hürde“: Sie benötigen ein Programm, das den RSS-Feed lesen kann. Dies ermöglicht eine Podcast-App auf dem Smartphone oder ein Client wie iTunes, gPodder oder Miro auf Ihrem Rechner.

Mittlerweile wird mit einem Podcast all das bezeichnet, was im Internet hör- oder sichtbar ist. Ein YouTube-Video wird da schnell zum Podcast oder sogar ein Hörbuch auf audible. In den meisten Fällen gibt es einen oder mehrere Sprecher, die über ein bestimmtes Thema diskutieren. Jeder kann mit Hilfe von Podcasts einen eigenen Medienkanal eröffnen und diesen über das Internet „ausstrahlen“.

Wer nutzt Podcasts?

Das relativ junge Medium Podcast ist auf der Überholspur. Die Zahl der Nutzer von Podcasts in Deutschland hat sich laut statista.com von 2012 bis 2016 von 2,1 Millionen Hörer auf 7,5 Millionen Hörer fast vervierfacht. Laut einer Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Splendid Research greift fast jeder dritte Deutsche regelmäßig auf kostenlose On-Demand-Sendungen zu.

Vor allem Wissens- und Nachrichtenformate haben es Zuhörern und Zuschauern angetan. Ein Podcast ist ein sehr intimes Medium. Die meisten hören sie über Kopfhörer, ich bin also mitten im Kopf meiner Zielgruppe. Sie nehmen mich mit auf den Weg zur Arbeit, zum Sport, in den Garten.

Laut der Podcast-Studie „Spot on Podcast“, die „Facit Research“ 2017 durchgeführt hat, nutzen 73 Prozent der Befragten vor allem das Smartphone für Podcasts, 61 Prozent den Laptop. Die größte Verbreitung finden Podcasts in der Zielgruppe der 30 bis 49-Jährigen, gefolgt von den 14- bis 29-Jährigen. 29 Prozent sind 50 Jahre und älter. Die Hörer sind darüber hinaus durchschnittlich jünger, gebildeter und aus einkommensstärkeren Haushalten als die Vergleichsgruppe der Nicht-Hörer.

Durch die zunehmende Verbreitung von Smartspeakern von Amazon und Google sowie Streaming-Plattformen wie Spotify und Audible steigt die Auswahl an Vertriebskanälen. Auch dies ist ein Grund, warum immer mehr Personen und Unternehmen sich dazu entschließen, das Audio-Medium zu produzieren.

Warum sind Podcasts für Unternehmen interessant?

Podcasts sind für Unternehmen, Vereine und Organisationen eine ideale Ergänzung im Marketing-Mix. Mit Hilfe von Audio- und Videobotschaften können Sie Ihre Botschaft schnell und einprägsam ihren Zielgruppen vermitteln. Dies können zu einem Kunden, aber auch Mitarbeiter sein.

Bei der internen Kommunikation sind Podcasts ein neuer Weg, um Mitarbeitern wichtige Informationen nicht nur schriftlich, sondern auch per Audio- oder Videobeitrag zu übermitteln. Sei es die jährliche Grußbotschaft des Firmenchefs oder die grafisch aufbereitete Jahresbilanz – mit Hilfe von Podcasts lassen sich komplexe Mitteilungen einfacher und einprägsamer darstellen. Zudem ermöglichen Podcasts gezielt Anweisungen bis hin zu internen Schulungen der Mitarbeiter. Das gesprochene Wort ist authentisch und wiegt häufig mehr als das geschriebene Wort. Botschaften lassen sich also persönlicher übermitteln, als nur per Newsletter oder Mail.

Auch für die externe Kommunikation spielen Podcasts eine wichtige Rolle. Kunden erhalten wichtige Informationen und Neuerungen über Produkte, exklusive Angebote und Unternehmens-News nicht mehr nur per Mail, sondern als Podcast. Zudem kann ein Hersteller im B2B-Segment das wichtige Händlernetz regelmäßig über den Kanal kontaktieren und informieren.

Welche Inhalte kann ein Podcast bieten?

Das Medium Podcast steckt noch in den Kinderschuhen. Insofern sind bei der Entwicklung von Podcast-Formaten der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob klassisches Interview mit dem Geschäftsführer, Reportage aus der Montagehalle, eine authentische Mitarbeiter-Serie oder passgenaue Audio- und Videobeiträge zu Firmen-Events – die Einsatzmöglichkeiten von Podcasts sind vielfältig. Solange diese ins Gesamtkonzept passen und in enger Abstimmung zu den weiteren Marketing-Maßnahmen des Unternehmens umgesetzt werden.

Kann ich bei Podcasts Werbung „schalten“?

Unbedingt! Noch sind Unternehmen in Sachen Podcast-Werbung zurückhaltend. Doch der Markt wächst auch in diesem Segment rasant. Vorteile: Podcast-Werbung wirkt authentischer, da meist der Podcast-Moderator des jeweiligen Podcasts die Werbebotschaft in seinem Stil in die Podcast-Sendungen integriert. Außerdem geht Podcast-Werbung direkt ins Ohr. Ohne Ablenkung durch anderen Content liegt die volle Aufmerksamkeit auf ihrer Werbebotschaft.

Auch die Herstellungskosten sind überschaubar. Es muss kein aufwendiger Audiospot wie beim Radio oder gar ein Video oder redaktioneller Beitrag produziert werden. Der Podcast-Moderator spricht den Text nach Ihren Vorgaben ein und bringt die Botschaft authentisch und unkompliziert zum Hörer.

Brauchen Sie Hilfe bei der Umsetzung?

Die Agentur Wellenrauschen unterstützt Ihr Podcast-Vorhaben von der Planung über die inhaltliche und technische Umsetzung, Verbreitung bis hin zum Support.

Und natürlich würden wir uns freuen, wenn Sie in einem unserer Podcasts Ihre Werbung platzieren. 🙂

Kontaktieren Sie uns:
Agentur Wellenrauschen – Podcasts und Mee(h)r
Oliver Kramer
E-Mail: info@wellenrauschen-mv.de